Chronik Meiersfeld

Mit Armbrust, Pfeil und Bogen fing alles an

Heute hat die Armbrust in den Schützenvereinen ihr martialisches Image völlig verloren und gilt ähnlich dem Vorderladerschießen als eine nostalgische Sportart auf den Schießständen. Noch mehr trifft das auf das Bogenschießen zu: Aus der ehemaligen Primitivwaffe haben die Schießsportler ein Präzisionsinstrument entwickelt, bei dem es hoher Konzentration und viel Kraft bedarf. Erst als 1515 in Nürnberg das so genannte Radschloss erfunden wurde, bei dem durch Federkraft der Zündfunke aus einem Feuerstein geschlagen wurde, stiegen auch die Schützengilden auf die neue Waffe um. Knapp ein halbes Jahrtausend später haben moderne Sportschützen daraus eine „Hohe Schule“ entwickelt.


Das sportliche Schießen zeigt vielseitige Möglichkeiten auf, ganz gleich, ob es als Leistungssport betrieben wird oder als Hobby der Entspannung dient. Erst die Olympiade und auch internationale Meisterschaften konnten nicht zuletzt durch das hervorragende Abschneiden einer lippischen Schützin letzte Vorurteile gegen diese Sportart abbauen. Die Vereine haben durch rege Anmeldefreudigkeit davon profitiert. Ein Verein kann nur mit dem Nachwuchs weiter bestehen, denn die Jugend ist die Zukunft eines jeden Vereins. Unser Schützenverein hat sich rechtzeitig der Aufgabe gestellt, die Jugend für den Schießsport zu begeistern, sowie den Wünschen und Anforderungen gerecht zu werden.

Seit 1958 gab es beim Schießsport so einige Höhen und Tiefen. Angefangen von der Schließung unserer Vereinsgaststätte und somit unseres Schießstandes, die 2-jährige Fahrerei nach Berlebeck zum städtischen Schießstand. Als Positives dann die ehemalige Schulbaracke als provisorischer Schießstand auf unserem Grundstück. Aber seit 1995 als Höhepunkt das eigene Schützenhaus mit dem Luftgewehrschießstand, Jugendraum und Aufenthaltsraum. Bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften waren die Meiersfelder schon immer erfolgreich. Die gute Jugendarbeit und der neue Schießstand haben sich positiv ausgewirkt, so stellen die Jugendlichen mehrmals Landes- sowie Deutsche Meister.

Zur Zeit nehmen vier Senioren-Mannschaften an den Rundenwettkämpfen teil. Stark vertreten dabei sind unsere Schützenschwestern. Die Teilnahme am Kreisdamenpokal, Bezirksdamenpokal und ein Damenvergleichsschießen in Dortmund zeigen, dass unsere Damen aktiv am Schießsport teilnehmen. Die Pistolenmannschaft schießt erfolgreich auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene. Diese Erfolge haben wir neben den guten Trainingsmöglichkeiten auf unserem Schießstand auch dem Ehrgeiz einzelner Schützen zu verdanken.

Schießstand 1960 in der Vereinsgasttätte "Schöne Aussicht"
(Bild dritte Rechts)

Neuer Schießstand 1995 im eigenen Schützenhaus
(Bild untenRechts)